Elektromobilität: Automobilbranche auf dem Weg zur Erleuchtung?

Gartner-Kurve
Gartner Kurve: Hype-Zyklus der Aufmerksamkeit

Neue Technologien haben es in der Regel schwer auf ihrem Weg zur wirtschaftlichen Anwendung und Akzeptanz in der Bevölkerung. Nach einer ersten Welle des Enthusiasmus scheint das Interesse oft gänzlich abzuebben – und dann? Nach dem von der Gartner-Beraterin Jackie Fan geprägten Begriff des Hype-Zyklus durchläuft jede Technologie bei ihrer Einführung unterschiedliche Phasen der medialen Aufmerksamkeit. Die Elektromobilität rückte in den vergangen Jahren stark in den Fokus von Öffentlichkeit und Politik. Manche Enthusiasten knüpften daran Erwartungen, die schwer erfüllbar schienen. Wie die Branchenexperten selbst die Situation und die Zukunftschancen der Elektromobilität einschätzen, haben wir in unserer ersten Befragung zum Mobility-Innovation-Index evaluiert.

Einen Schritt weiter: Vom Hype zur realistischen Einschätzung

Die Antworten zeigen: Die Experten aus dem Automobilbau sind schon weiter. Sie sehen die Elektromobilität derzeit zwar mehrheitlich im »Tal der Enttäuschungen«, eine Minderheit jedoch lokalisiert sie bereits auf dem »Pfad der Erleuchtung«. Diese einsetzende Ernüchterung in der Branche trägt dazu bei, die Möglichkeiten und Grenzen der Elektromobilität realistisch zu betrachten und ist ein wichtiger Schritt zur praktischen Umsetzung im großen Maßstab.

Der Mobility-Innovation-Index als Früherkennung der Mobilitäts-Konjunktur

In Anlehnung an den renommierten ifo-Geschäftsklimaindex dient der »Mobility-Innovation-Index« als Frühindikator zur Bestimmung der konjunkturellen Entwicklung im Bereich der Mobilität. Durch eine regelmäßige Befragung von wesentlichen Akteuren innerhalb der Automobilindustrie und weiterer relevanter Wirtschaftszweige dient der Index somit als Stimmungsbarometer zur Erfassung des Industrieklimas. Die Ergebnisse der ersten Erhebung geben die Stimmungen der Autowelt zu Fragestellungen der »Mobilität von morgen« wieder.

Die Mehrheitsmeinung: Konventioneller Antrieb und Hybridantriebe mit Netzanschluss bieten die größten Marktpotenziale

Bei den Antriebssystemen sehen die Befragten der Branche das größte Marktpotenzial für die kommende Dekade immer noch beim klassischen Antriebsstrang mit Verbrennungsmotor. Was vielleicht manch einen verwundern mag: Der Hybridantrieb mit Möglichkeit der Netzaufladung (Plug-in Hybrid) sowie der batterieelektrische Antrieb mit Reichweitenverlängerer (Range Extender) befinden sich auf dem Vormarsch. Nach Ansicht der Befragten folgen weiter abgeschlagen der rein batterie-elektrische und der Brennstoffzellen-Antrieb mit deutlich geringerem Marktpotenzial.


Mobility-Innovation-Index: Erste Befragung zum Stand der Elektromobilität gemäß dem »Gartner Hype Zyklus«. Befragt wurden 151 Teilnehmer.

 

Stimmung bei den Automobilherstellern besser als bei den Zulieferern

Die konjunkturelle Situation der Automobilhersteller schätzen die Befragten im Vergleich zur Zulieferindustrie positiver ein. Bei beiden übersteigt die Erwartung für die kommenden sechs Monate die derzeitige Situation.

An der ersten Befragung haben sich insgesamt 167 Experten aus dem Automobilbau und weiteren wertschöpfenden Industriezweigen beteiligt, vom Anlagenbau über Energieerzeugung und -versorgung und IKT bis hin zu Forschungseinrichtungen. Die Mehrzahl der Befragten kommt aus den Bereichen Forschung & Entwicklung, Innovation & Technologie oder aus strategischen Funktionen der Organisationen.

Wie geht es weiter? Teilen Sie Ihre Einschätzung mit uns!

Die zweite Erhebungsrunde ist soeben gestartet. Sollten Sie Experte im Bereich alternativer Antriebe sein, dann würden wir uns freuen, wenn Sie sich rund drei Minuten Zeit nehmen und Ihr Expertenwissen mit uns teilen würden. Zur Umfrage gelangen Sie hier.