Gesund arbeiten: eine Aufgabe für die Arbeitsforschung und -gestaltung

Das Wissenschaftsjahr 2011 widmet sich Thema »Forschung für unsere Gesundheit«. Ernährung, Bewegung, Nichtrauchen und die daraus resultierende Lebensqualität – solche Themen verbinden wir spontan mit dem Gesundheitsbegriff. Zweifelsohne beeinflussen ebenso viele Faktoren die Gesundheit, wie es individuelle Erfahrungen mit ihr gibt. Alle reden über Gesundheit – dabei ist es keinesfalls trivial, das eigene gesundheitliche Befinden zu definieren. Und vor allem: Was hat Gesundheit mit Arbeit zu tun?

Werfen wir einen ersten Blick auf den Arbeitsmarkt: Der Gesundheitsmarkt ist ein dynamisch wachsender Beschäftigungssektor. Etwa jeder dritte Erwerbstätige in Deutschland ist im Gesundheitssektor beschäftigt. Qualität und Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems haben einen erheblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität – und dies nicht nur im Alter angesichts eines steigenden Pflegebedarfs.

Denn: Die Art und Weise, wie wir heute leben und arbeiten, wird zukünftig unsere Gesundheit prägen. Gesundheit ist weit mehr als ein medizinischer Begriff. Gesundheit steht vielmehr für Handlungsfähigkeit, Problemlösungsfähigkeit und gelingende Lebensbewältigung. Der Gesundheitszustand zeigt an, inwiefern ein Mensch in der Lage ist, seine individuellen Eigenschaften, Talente und Fähigkeiten produktiv zu entfalten, und inwiefern er nach einer stetigen Verbesserung dieser Lage strebt.

Diese potenzialorientierte Perspektive – und weniger die tradierte Fehlzeitendiskussion – begründet die Bedeutung der Gesundheitsthematik im modernen Unternehmen. Ein zweiter, vertiefter Blick in die Betriebe verdeutlicht: Gesundheit beginnt beim Einsatz ergonomischer Arbeitsmittel; sie wird durch einen wertschätzenden Führungsstil und verlässliche Kooperationsbeziehungen gestärkt; sie gedeiht bei herausfordernden, sinnvollen und zu bewältigenden Arbeitstätigkeiten. Die mentale Gesundheit erscheint unabdingbar, um die betriebliche Innovationsfähigkeit nachhaltig zu steigern.

In den 30 Jahren seines Bestehens hat sich Fraunhofer IAO in vielfältigen Projektaktivitäten erfolgreich dem Thema Gesundheit angenommen. Wir werden das Wissenschaftsjahr 2011 nutzen, um in regelmäßigen Blog-Beiträgen mit Ihnen zum Thema Gesundheit in Diskussion zu treten. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Anregungen und Fragen!

Weitere Informationen zum Thema Gesundheit am Fraunhofer IAO finden Sie auch in unserem IAO-Wiki.

Martin Braun

Martin Braun

Experte für menschliche Arbeit. Aufgrund umfassender Projekterfahrungen ist er überzeugt, dass Kreativität und Initiative erfolgskritische Faktoren in Unternehmen sind. In seinen Beiträgen gibt er Denkanstöße zum Human Factors Engineering und zeigt Erfolgsgeschichten auf.

Autorenprofil - Website