Mit der Maus am IAO – Nachwuchsforscher entdecken die Stadt der Zukunft

Am 3. Oktober 2015 war es wieder soweit: Zum dritten Mal konnten Nachwuchsforscher beim »Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus« am Fraunhofer IAO einen Blick hinter die Kulissen unserer Forschungseinrichtung werfen. Unter dem Motto »Tauch‘ ein in die Stadt der Zukunft« gingen rund 70 Kinder auf eine spannende Entdeckungsreise im Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE. Und wie es sich für richtige Nachwuchsforscher gehört, konnten die Maus-Fans vieles selbst ausprobieren. Das zeigt auch unser kurzes Video.

In sechs Stationen zum Nachwuchsforscher

  1. 1. Im Digital Engineering Lab drehte sich alles um das Thema 3-Druck. Elias, selbst Maus-Fan und der jüngste 3D-Druck-Experte am Fraunhofer IAO, erklärte den anderen Teilnehmern die Funktionsweise des 3D-Druckers – natürlich in Aktion.
  2. 2. Die Fahrzeuge der Zukunft entdeckten die Maus-Fans im Mobility Innovation Lab. Egal ob Twizy, Pedelec oder Segway – am liebsten hätten die Kinder direkt eine Probefahrt unternommen. Neben den unterschiedlichen elektromobilen Fahrzeugen begeisterte aber auch das Interaktionsmodell: Ein Fahrzeug, das mit anderen Verkehrsteilnehmern kommuniziert und beispielsweise auf Winken reagiert. Sieht so schon bald das Auto der Zukunft aus?
  3. 3. Beim Freiwilligenmanagement konnten die Kinder unter Beweis stellen, dass sie auch in brenzligen Situationen wie Naturkatastrophen einen kühlen Kopf bewahren. Deshalb wurden alle Kinder im Anschluss als »Junior-Krisenmanager« ausgezeichnet.
  4. 4. Kreativität war auch bei der nächsten Station gefragt: Die Maus-Fans konnten an der Display-Wand Gegenstände malen und gezielt zu Boden fallen lassen. Wo der Touch-Bildschirm eingesetzt werden kann, war für einige Maus-Fans sofort klar: In der Schule könnte der Touch-Bildschirm schon bald den lästigen Tafelputzdienst ersparen.
  5. 5. Im Urban Living Lab konnten die Kinder ebenfalls einiges entdecken. Dass man bald dem Fernseher durch »Daumen hoch« oder »Daumen runter« zeigen kann, ob einem ein Programm gefällt oder nicht, fanden alle super. Auch das Bett im »Future Hotel«, das den Gast sanft in den Schlaf schaukelt, hätten einige gerne zu Hause.
  6. 6. Im Immersive Engineering Lab tauchten die Kinder in virtuelle Welten ein und erkundeten das Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE aus einer ganz anderen Perspektive. Schnell wurde klar, warum im virtuellen ZVE plötzlich zahlreiche Bananen zu finden waren. Die Minions haben das Gebäude geentert auf der Suche nach ihrer Lieblingsspeise – BANANEN.

Lego-Experimente für die Eltern

Während die Kinder im ZVE auf Entdeckungsreise gingen, erfuhren die Eltern in spannenden Vorträgen mehr über das Projekt »Kinderstadtteilforschung« im Stuttgarter Westen, die Stadt der Zukunft und konnten mit Lego®-Steinen sogar selbst kreativ werden.

Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus

Fotos von den vielen verschiedenen »geöffneten Türen« gibt es unter www.wdrmaus.de/tueren-auf. Und wer weiß – vielleicht sehen wir den einen oder anderen Nachwuchsforscher ja beim nächsten Girls‘Day, beim Boys‘Day oder in unserer Fraunhofer-Talent-School wieder! Und die Eltern, die noch mehr über das »Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE« erfahren möchten, laden wir herzlich zu einem unserer »ZVE Open Friday« ein.

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Redaktionsteam des IAO-Blogs. Wir berichten regelmäßig »backstage« mit Selbstanalysen und Zahlen zum Blog, liefern Stimmungsbilder und Anekdoten oder thematisieren übergreifende Themen des Instituts.

Autorenprofil - Website - Twitter - Facebook - Google Plus