Shared E-Fleet: Gemeinsam nutzen, gemeinsam sparen

Shared E-Fleet Logo

Sind elektrische Fahrzeuge auch für gemeinsam genutzte Dienstwagenflotten geeignet? Welche Vorteile würde dies Organisationen und Behörden bringen? Wie hoch sind dabei die Einsparpotenziale? Wie funktioniert die IT dahinter?

In den kommenden Wochen erfahren Sie hier im IAO-Blog mehr zu den Schwerpunkten, Chancen und Herausforderungen der Forschung im Projekt Shared E-Fleet, das sich genau mit diesen Fragen auseinandersetzt. Es kommen sowohl Wissenschaftler des Fraunhofer IAO als auch die Projektpartner in Gastbeiträgen zu Wort. In diesem Video-Interview erzählt Thomas Renner, Leiter Electronic Business Fraunhofer IAO, zum Einstieg mehr über die Lösung Shared E-Fleet.

Leselinks:

Tobias Krause

Tobias Krause

Seine Themen: Elektromobilität, Industrie 4.0 und Internet of Things - Technologien mit großem Potenzial bei gleichzeitig (noch) geringem Einsatz. Die Entwicklung von wirtschaftlichen und zielführenden Konzepten ist sein Zuhause.

Autorenprofil - Website - Xing

2 Kommentare

  1. Da die Ladesäulen am STEP Komplex die meiste Zeit ungenutzt sind sollten diese über z.B. TNM oder Plugsurfing auch nutzbar gemacht werden

  2. Danke für Ihren Kommentar und auch für Ihre E-Mail an die Shared E-Fleet-Infoadresse.

    Wie auch telefonisch besprochen evaluieren und optimieren wir derzeit noch die entwickelte Hard- und Software. Während dieser Phase können wir die Ladesäulen noch nicht zur Nutzung freigeben.

    Für eine zukünftige Nutzung müssen organisatorische und juristische Konzepte gemeinsam mit dem STEP entwickelt werden.

    Ich kann Ihnen momentan keinen konkreten Zeitpunkt nennen, ab wann die Ladesäulen am STEP außerhalb unseres Forschungsprojekts nutzbar sein werden. Am besten halten Sie sich über die Website des STEP oder über http://shared-e-fleet.de/ informiert.

Kommentare sind geschlossen.