Human Resources

Gestalten statt verwalten – über die (Führungs-)Kultur in KMU

Gute Führung beinhaltet auch, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt zu fördern und weiterzuentwickeln. Große Unternehmen besitzen dazu eigene Abteilungen, die sich um die Weiterqualifizierung des Personals kümmern. Wir haben uns gefragt, wie es um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) steht: Werden sie gezielt gefördert und entwickelt? Oder muss hier jeder selbst schauen, wo er bleibt? Über eine Online-Befragung (N= 311) haben uns Mitarbeiter wie Führungskräfte im Mai und Juni ihre Erfahrungen dazu mitgeteilt – hier sind die wichtigsten Ergebnisse:

Forum Zukunftsfähige Führung – Diskutieren Sie mit!

Führung muss umdenken!?
In Zeiten agilen und selbstbestimmten Arbeitens ist die Führungsaufgabe wichtiger denn je – und muss neu definiert werden. Um Orientierung und Einblick in verschiedene Führungsmodelle zu ermöglichen, veranstaltet das Fraunhofer IAO am 18. Oktober 2016 das Forum Zukunftsfähige Führung. Damit wir die Veranstaltung genau auf die Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zuschneiden können, laden wir Sie schon jetzt herzlich dazu ein, sich hier im Blog mit Ihren Diskussionsbeiträgen, Anregungen und Meinungen einzubringen. Welche Handlungsfelder sehen Sie? Was wird nötig sein, um eine gute, zukunftsfähige Führungskultur zu etablieren? Diskutieren Sie mit!

Fachkräftemangel hoch zwei: warum und wie sollten wir Ältere zielgruppengerechter qualifizieren?

Emanzipation meint die Befreiung aus Unmündigkeit und Abhängigkeit. Per Gesetz und finanzieller Anreize klappt das eher nicht. Das erleben wir zurzeit mit der Frauenquote, den Initiativen zur Förderung der Älteren und den Bildungsfreistellungsgesetzen der Bundesländer. So zeigen die Erfahrungen aus jenen Bundesländern, in welchen es seither bereits ein Bildungsfreistellungsgesetz gab, dass nur ca. ein Prozent der Berechtigten Gebrauch davon macht.

KAI®-Umfrage: Studierende ticken anders

In den letzten Monaten hat das Fraunhofer IAO im Rahmen der KAI-Studien ca. 1200 Studierende aller Fachrichtungen gefragt, wie sie arbeiten wollen. Das Ergebnis im Kern: Ganz unterschiedlich! Doch natürlich zeigen sich auch klare Muster.

Kopfarbeit-Index KAI: Welche Trends dominieren unser Arbeitsleben wirklich?

KAI steht für Kopfarbeit-Index. Mit KAI gehen wir der Frage nach, wie die Wissens- und Kopfarbeit heute und zukünftig aussieht. Welche vielfach behaupteten Trends dominieren unser Arbeitsleben wirklich – und welche werden in ihrer Bedeutung übertrieben?

KAI®-Index: Arbeitskraftunternehmer – das Konzept wird Realität

Der Arbeitsmarkt verändert sich in einer Geschwindigkeit, dass die Forschung bisweilen Mühe hat, Schritt zu halten. Auch die Grenzen zwischen Arbeitnehmern, Unternehmern und Selbständigen verwischen zusehends. Die Soziologen Gerd-Günter Voß und Hans J. Pongratz postulieren deshalb eine neue Form des Typus Arbeitskraft, den »Arbeitskraftunternehmer«. Ein Konzept für die Zukunft oder das nächste Buzz-Word im Wissenschaftsmarketing? Ich bin dieser Frage in meiner Masterarbeit im Rahmen des KAI-Index nachgegangen – die empirische Untersuchung fördert teils erstaunliche Ergebnisse zu Tage.

HRideaCUP: Champions für Personalbeschaffung 2.0 gesucht!

Nicht nur Jogi Löw hat dieser Tage mit Personalproblemen zu kämpfen – auch für Unternehmen gilt es, die besten Köpfe zu finden und ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen. Social Recruiting ist das neue Zauberwort im Personalbeschaffungsmarkt. Gefragt sind frische Ideen, die sich der Möglichkeiten und Vorteile sozialer Kanäle bedienen.
Im Nachgang unserer »Ideenwelt Social Recruiting« ist bei uns daher heute schon Anpfiff für unsere Meisterschaft der HR-Ideen: Melden Sie bis zum 11. Juni 2014 Ihre Social Recruiting Idee und nehmen Sie teil an der Verlosung eines WM-Balls mit den Unterschriften zahlreicher Mitstreiter auf dem Gebiet des Social Recruiting.

Fachkräftemangel in Deutschland, Teil 2: Handlungshilfen nicht nur für KMU

Nach der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Frage, ob der Fachkräftemangel nun existiert oder erst kommt oder eher ein Gespenst ist, gebe ich heute erste praktische Handlungshilfen, denn: Für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist der Fachkräftemangel schon Fakt. Und da sich eher keine Entspannung abzeichnet, vielmehr zunehmend auch die größeren und großen Unternehmen betroffen sein werden, ist guter Rat gefragt: Wie können Unternehmen kurzfristig reagieren? Was muss längerfristig getan werden?

Jahresrückblog 2013: Menschen 4.0?

»Der Mensch im Mittelpunkt« ist nicht nur unser Motto als Institut, sondern hat auch unser Blogjahr 2013 geprägt. Und er wird, genau wie die deutsche Gesellschaft, immer älter. Das Wissenschaftsjahr 2013 »Die demografische Chance« beantwortete das Lamento um die alternde Gesellschaft jedoch mit vielen jungen Ideen und zahlreiche Wissenschaftler unseres Instituts haben dazu beigetragen.