Was treibt das Land (an)? – Studienergebnisse »Trendreport Land«

Gestern wurden auf dem Preisträgerempfang des diesjährigen Wettbewerbs »Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen« die sechs Bundessieger gekürt und unsere Studie »Trendreport Land« vorgestellt. Das Thema widmet sich dieses Jahr ganz dem ländlichen Raum: »Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht«.

Womit beschäftigt sich der »Trendreport Land«?

Im Trendreport haben wir fünf Trendströmungen für ländliche Räume identifiziert. Diese Strömungen spiegeln die ausgezeichneten Projekte im Wettbewerb inhaltlich wider. Außerdem haben wir die Akteure, die Qualifizierung sowie die Wirkung der 100 Siegerprojekte analysiert und sie in einen räumlichen Kontext eingeordnet. Die Ergebnisse der qualitativen und quantitativen Analysen stellen wir in einem vergleichenden Kapitel für Stadt und Land, also die Wettbewerbsjahre 2013 und 2014, gegenüber. Abgerundet wird der Bericht durch »Visionen für das Land 2024«.

Quantitative Ergebnisse aus der Systemanalyse

Einige spannende quantitative Ergebnisse aus dem Trendreport besagen, dass …

…das Land von morgen hauptsächlich von Unternehmen gestaltet wird. Sowohl die Projektinitiatoren als auch die Projektpartner sind größtenteils Unternehmen.

…das Land von morgen in Konsortien gestaltet wird. 41 Prozent der Siegerprojekte weisen mehr als zehn Partner auf.

…das Land von morgen von einzelnen starken Persönlichkeiten gestaltet wird. Die Projekte werden zu 61 Prozent als personenabhängig eingestuft.

…das Land von morgen auf dem Land gestaltet wird. Über 50 Prozent der Siegerprojekte werden von Initiatoren vor Ort umgesetzt.

…Projekte auf dem Land eine langfristige Ausrichtung und ihre Initiatoren einen langen Atem haben. 56 Prozent der Siegerprojekte weisen eine Laufzeit von mehr als zwei Jahren auf.

…die Siegerprojekte größtenteils erfolgreich sind. Etwa 43 Prozent der Siegerprojekte werden zukünftig weitergeführt wie bisher und weitere 44 Prozent planen sogar eine Expansion.

Trendströmungen im Wettbewerb

Als Trends haben wir folgende fünf Strömungen identifiziert:

  • Entrepreneurship im ländlichen Raum
  • Die Ressource Natur als Wirtschaftsmotor für das Land
  • Regionen werden zur Marke
  • Gemeinsam für unser Dorf – Soziales Miteinander auf dem Land
  • Smart Villages – Vernetzte Dörfer

Was es mit dem Trend »Regionen werden zur Marke« auf sich hat, können Sie an dieser Stelle in meinem nächsten Beitrag lesen.

Leselink:

2 Kommentare

  1. Interessant ist, dass viele Projekte in Konsortien abgewickelt werden, allerdings eine starke Persönlichkeit genauso gefordert ist, die alles zusammen hält. Dies scheint dem Konsortium bzw. Netzwerk anfangs etwas zu widersprechen.

  2. Diese Ergebnisse der Trendstudie widersprechen sich nur auf den ersten Blick: Starke Persönlichkeiten, die für ein Thema oder ein Projekt begeistern können sind gerade in größeren Konsortien von Bedeutung. Schließlich müssen sie alle beteiligten Akteure koordinieren und bei Laune halten – und das über einen langen Zeitraum hinweg. Ihre Stärke drückt sich demnach in der langfristigen Motivation und ihrem unermüdlichen Engagement aus.

Kommentare sind geschlossen.