Chancen der Digitalisierung nutzbar machen

Wie können Multiplikatoren wie Kammern und Verbände selbst in die Lage versetzt werden, mittelständischen Unternehmen die praktische Bedeutung von Cloud-Services zu vermitteln? Die Mittelstand 4.0-Agentur Cloud hat ein breites praxisorientiertes Angebot an Train-the-Trainer-Konzepten, Online-Coaching-Tools, Webinaren und Erklärvideos sowie unterstützenden Informationsmaterialien entwickelt, um Technologie- und Innovationsberater fit für die Unterstützung interessierter Unternehmen zu machen.

Cloud Computing ist von besonderer Bedeutung für die Nutzung von Industrie 4.0-Anwendungen, dem Internet der Dinge oder smarten Services. Dies gilt für Unternehmen aller Branchen und Größen, insbesondere auch für den Mittelstand. Für viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind die Themen »Digitalisierung«, »Industrie 4.0« oder »Smart Services« jedoch noch nicht richtig greifbar. Eine Schlüsselfunktion bei der Vermittlung des nötigen Wissens haben Multiplikatoren, zum Beispiel aus Kammern, Verbänden, Innungen und Mittelstandsvertretungen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Förderinitiative »Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse« ins Leben gerufen, um die digitale Transformation im Mittelstand voranzutreiben. Teil davon ist die Mittelstand 4.0-Agentur Cloud. Das Konsortium aus Fraunhofer IAO (Projektleitung), it.emsland und Hochschule Osnabrück erarbeitet für Multiplikatoren geeignete Veranstaltungs- und Informationskonzepte, um sie als Scouts für die Schulung des Mittelstands zu qualifizieren.

Sandra Frings und Jürgen Falkner leiten am Fraunhofer IAO das Projekt und sprechen mit Thomas Gebhardt, Berater für Digitalisierung bei der Handwerkskammer Region Stuttgart, über seine Eindrücke und Erkenntnisse aus dem e-Business-Scout-Workshop.

Herr Gebhardt, was sind typische Fragen, die Ihnen Mittelständler zur Digitalisierung stellen?

Neben der internen Prozessoptimierung mithilfe von Branchensoftwarelösungen und dem Thema mobile und flexible Arbeit, werde ich in letzter Zeit immer häufiger zum Thema Cloud Computing angesprochen. Bei Handwerksbetrieben bestehen noch große Ängste und Unsicherheiten, wie sie mit dem Thema umgehen sollen.

Wieso trauen sich Unternehmen noch nicht, wenn es um Cloud Computing geht?

Wissen und Transparenz zu den wesentlichen Aspekten des Cloud Computing fehlen. Man hat zum Beispiel Angst vor Datenmissbrauch und vor einer zu großen Abhängigkeit vom Cloud-(Service)-Anbieter. Unternehmen fehlt die Erfahrung, wie sie vorgehen sollen, welchen Anbieter sie wählen sollen, was konkret die Vorteile einer Cloud-basierten Lösung im Vergleich zu einer herkömmlichen Softwarelösung sind, und wie sie Risiken beim Einsatz von Cloudlösungen minimieren können.

Thomas Gebhardt, Handwerkskammer Region Stuttgart: »Es bestehen noch große Ängste und Unsicherheiten bei Handwerksbetrieben, wie sie mit dem Thema Cloud Computing umgehen sollen. Für unsere Beratungsarbeit leistet die Mittelstand 4.0-Agentur Cloud mit geeigneten Konzepten zur eigenständigen Durchführung von Veranstaltungen für Unternehmen eine wichtige Unterstützung.«

Was sind aus Ihrer Sicht die größten Chancen für diejenigen Unternehmen, die das Thema angehen?

Die Vorteile liegen für mich auf der Hand: Unternehmen reduzieren den Aufwand für die Administration von Hard- und Software. Bei der Auswahl des geeigneten Cloud-Service-Anbieters übernimmt dieser wesentliche Maßnahmen zur Steigerung der IT-Sicherheit, der Datensicherheit und des Datenschutzes. Auch das unternehmerische Risiko zur Haftung bei Datenverlust kann durch entsprechende vertragliche Regelungen mit dem Anbieter deutlich reduziert werden. Unternehmen reduzieren das Investitionsrisiko in nicht wirtschaftliche Hard- und Softwarelösungen und wechseln von hohen einmaligen Investitionskosten in geringere wiederkehrende Mietbeträge. Diese Vorteile werden realisiert, wenn man als Anwender auf einige wesentliche Aspekte bei der Auswahl und Beschaffung von Cloud-Services achtet.

Jürgen Falkner, Fraunhofer IAO: »Die Flexibilität der Cloud – wenn vom Mittelstand richtig erkannt und eingesetzt – bietet enorme Wettbewerbschancen. Unser Ziel ist es, Multiplikatoren wie Kammern, Verbänden und Kompetenzzentren diese Möglichkeiten so zu vermitteln, dass diese ihr Wissen gewinnbringend an Mittelständler weitergeben können.«

Wie kann man Mittelständler wie Handwerksbetriebe am besten auf dem Weg in die Digitalisierung und in die Cloud begleiten und konkret unterstützen?

Ich als Digitalisierungsberater kann den Unternehmen Ängste nehmen, indem ich als neutrale Instanz über Chancen und Risiken informiere und die Unternehmen über wesentliche Aspekte im Auswahlprozess von Cloud-Services in Kenntnis setze. Dabei helfen auch erfolgreiche Praxisbeispiele, die sich je nach Branche, Unternehmensgröße und Anwendungsbereich des Cloud-Services übertragen lassen. Ein erster Schritt zur Einführung von Cloud-Lösungen ist, die bestehenden Prozesse im Unternehmen auf konkrete Herausforderungen hin zu untersuchen und mögliche Potenziale von Cloud-Services dahingehend zu identifizieren und unter die Lupe zu nehmen.

Wie können wir Sie und andere Multiplikatoren am besten bei Ihrer Arbeit unterstützen? Welche Form von Training oder welche Art von Hilfsmittel helfen Ihnen bei der Unterstützungsleistung von Mittelständlern?

Neben Methodenwissen über ein geeignetes Vorgehen bei der Planung und Einführung von Cloud-Lösungen ist Cloud-Fachwissen essenziell. Ich muss wissen, welche Anforderungen es für Unternehmen gibt, welche Einsatzmöglichkeiten und Herausforderungen bestehen und welche technischen Spezifika sowie Sicherheitsaspekte zu beachten sind. Weitergehend sind Konzepte zur eigenständigen Durchführung von Veranstaltungen für Unternehmen für mich hilfreich. Aber auch Praxisbeispiele von Unternehmen verschiedener Branchen, unterschiedlichen Größen sowie Anwendungsfeldern von Cloud-Services helfen mir aufzuzeigen, wie Cloud-spezifische Herausforderungen von anderen gemeistert wurden. Darüber hinaus wäre auch ein Coaching-Tool für 1:1-Gespräche interessant, um Cloud-Technologien fall- und bedarfsorientiert auszuwählen und nachhaltig im Unternehmen zu verankern.

Sie haben an der Qualifizierungsschulung »e-Business-Scout« teilgenommen und erste Erfahrungen mit dem Cloud-Angebot der Mittelstand 4.0-Agentur Cloud gewonnen. Trauen Sie sich zu, zum Beispiel Handwerkern eigenständig Fragen zu Cloud Computing zu beantworten?

Durch die Teilnahme an den Schulungen der Mittelstand 4.0-Agentur Cloud konnte ich meine Kenntnisse in der Thematik fundieren. Auf diese Weise fühle ich mich im Gespräch mit meinen Zielgruppen besser vorbereitet und habe erkannt, dass Cloud Computing in erster Linie kein technisches Thema ist. Aufgrund der Bedeutung des Themas für unsere Unternehmen und der hohen Dynamik auf diesem Gebiet wünsche ich mir daher auch zukünftig, auf dem aktuellsten Stand zu bleiben. Werden wir mit Spezialfragen konfrontiert, lernen wir damit umzugehen und haben Experten der Mittelstand 4.0-Agentur Cloud in der Hinterhand, auf die wir verweisen können. Hilfreich in diesem Zusammenhang ist auch die XING-Gruppe speziell für Multiplikatoren, um up to date zu bleiben und sich im Netzwerk mit anderen Akteuren über Erfahrungen rund um das Thema Cloud Computing auszutauschen.

Leselinks:

2 Kommentare

  1. Sehr spannende Initiative! Ich freue mich zu sehen, wie es langsam aber stetig mit dem Aufbau von Fähigkeiten für Industrie 4.0 und die Digitalisierung vorangeht.
    Genau mit diesem Thema beschäftigen wir uns beim Münchner Startup University4Industry auch. Wir bauen eine Online Lernplattform auf, um Unternehmen zu helfen die kritischen Fähigkeitslücken Ihrer Mitarbeiter zu schließen. Vielleicht wollen Sie mal einen Blick darauf werfen was wir machen: university4industry.com

  2. „Für viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind die Themen »Digitalisierung«, »Industrie 4.0« oder »Smart Services« jedoch noch nicht richtig greifbar.“

    Meiner Meinung nach ist dies selbst bei vielen Großkonzernen in D der Fall.

Kommentare sind geschlossen.