Strategien für einen systematischen Innovationserfolg – Was Unternehmen von Fußballbundesligisten lernen können

Unternehmen finden sich heute in einer Welt wieder, die durch immer kürzere Produktlebenszyklen und einen globalen Preiskampf geprägt ist. In diesem schwierigen Umfeld ist das Hervorbringen von Innovationen insbesondere für produzierende Unternehmen in Deutschland entscheidend für die eigene Wettbewerbsfähigkeit. Doch wie können sie trotz des herausfordernden Umfeldes innovativ und erfolgreich bleiben?
Im ebenfalls umkämpften Wettbewerb der Fußball-Bundesliga zeigen die unterschiedlichen Strategien erfolgreicher Vereine, welche Innovations-Ressourcen und Vorgehensweisen zu Wettbewerbsvorteilen in einem schwierigen Umfeld werden können.

Der kulturelle Champion aus dem Breisgau

Ein Beispiel, wie mit Hilfe einer besonderen Kultur Erfolg erzielt werden kann, ist der SC Freiburg. Dem Verein ist es gelungen, eine der attraktivsten Anlaufadressen für junge Talente zu werden. Ein wichtiges Argument für junge Spieler ist hierbei die Möglichkeit, sich in Ruhe in einem angenehmen Umfeld zu entwickeln. Dabei unterstützt die Tatsache, dass (obwohl natürlich nach Möglichkeit zu vermeiden) auch ein Scheitern, z. B. der Abstieg in die 2. Bundesliga, erlaubt ist.

Konsequente Strategie: Erfolg ist planbar

Dem gegenüber steht der Verein RB Leipzig, der seit dem Einstieg des Hauptsponsors vor einigen Jahren eine klare Strategie verfolgt und somit von einem fünftklassigen Verein in wenigen Jahren zu einem Champions-League-Teilnehmer geworden ist. Wichtig ist hierbei, dass die erarbeitete Strategie von allen Ebenen, auch vom Top-Management, seit vielen Jahren konsequent verfolgt wird. Es gibt ein klares Konzept, das beispielsweise vorsieht, bei Spielereinkäufen bevorzugt Spieler, die ein bestimmtes Alter nicht überschritten haben, zu verpflichten. Natürlich hat der Verein einen finanziell potenten Partner im Rücken, es gibt aber auch andere Clubs in der Bundesliga ohne solch einen Sponsor, die durch konsequente und langfristige Strategien erfolgreich sind. Ein Beispiel war vor einigen Jahren der VfB Stuttgart, der durch konsequentes Setzen auf den eigenen Nachwuchs mit den »jungen Wilden« Deutscher Meister wurde.

Mit Team-Kompetenz und -Wissen zum Serienmeister

Ein Erfolgsbeispiel für das clevere Zusammensetzen von Teams ist der FC Bayern München, der mit einer Mischung aus jungen, talentierten und gestandenen, erfahrenen Profis seit vielen Jahren erfolgreich ist. Wichtig hierbei sind gegenseitiger Respekt und Wertschätzung. Ist dies gegeben, können sowohl junge von erfahrenen Profis etwas lernen als auch Erfahrene von den jungen Kollegen profitieren.

Erfolgreiche Innovationsprojekte haben gezeigt, dass es auch in Unternehmen vor allem diese drei Ansatzpunkte sind, die die eigene Innovationsfähigkeit systematisch verbessern können:

  • Innovationskultur: Es müssen u.a. innovationsförderliche Werte definiert (z. B. »Scheitern ist erlaubt«) sowie innovationsförderliche Rahmenbedingungen (z.B. durch das Integrieren von Zeiten für Innovationsprojekte abseits des Tagesgeschäfts) geschaffen werden.
  • Eine dedizierte Innovationsstrategie: Durch eine klar definierte Innovationsstrategie, die konsequent verfolgt wird, wissen Mitglieder des Innovationsteams, welche Schritte und Maßnahmen als nächstes unternommen werden müssen. Die Innovationsstrategie bietet somit Sicherheit, erfordert jedoch die volle Unterstützung auf allen Managementebenen.
  • Kompetenz und Wissen: Dies betrifft die Mitarbeitenden von Unternehmen und die Zusammensetzung von Innovationsteams. Dabei ist sowohl die Integration in bestehende Organisations-strukturen und -prozesse (z. B. durch die Bildung von Projektteams) wie auch die fachliche und soziale Kompetenz zu berücksichtigen.

Was das für Unternehmen bedeutet

Aus diesen genannten Erfolgsbeispielen aus der Fußball-Bundesliga lassen sich auch für Unternehmen wichtige Handlungsempfehlungen ableiten:

  • Entwickeln Sie eine innovationsfreundliche Kultur, in der auch Scheitern erlaubt ist. Das hilft nicht nur in Innovationsprojekten, sondern macht Sie als Arbeitgeber auch für junge Talente attraktiv.
  • Erarbeiten Sie eine klare und langfristige Innovationsstrategie. Verfolgen Sie diese konsequent und mit der Unterstützung des Top-Managements.
  • Achten Sie bei der Zusammenstellung von Innovationsteams auf Diversität und mischen Sie die Kompetenzen und Fähigkeiten der einzelnen Teammitglieder. Achten Sie zudem auf die sozialen Kompetenzen der einzelnen Mitarbeitenden, um Konflikte zu vermeiden.

Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen, ist das ein guter erster Schritt in Richtung Innovationsexzellenz.

Neun Gestaltungsfelder für Innovationsexzellenz

Um Unternehmen zu ermöglichen, die eigene Innovationsfähigkeit systematisch zu verbessern, haben wir am Fraunhofer IAO im Rahmen des sog. InnoAudit® neun Gestaltungsfelder identifiziert: die Innovationskultur, die Innovationsstrategie, Kompetenz & Wissen, die Technologie, Produkt & Dienstleistung, der Innovationsprozess, Struktur & Netzwerk, Markt sowie das Innovationsprojektmanagement.
Nachdem ich in diesem Beitrag bereits auf die Innovationskultur, die Innovationsstrategie sowie das Feld Kompetenz & Wissen, also die Mitarbeitenden, eingegangen bin, folgen weitere Beiträge zu den anderen Elementen.

Die neun Gestaltungsfelder für Innovationsexzellenz. (Quelle: Fraunhofer IAO)
Die neun Gestaltungsfelder für Innovationsexzellenz. (Quelle: Fraunhofer IAO)

 

Sollten Sie auf Ihrem Weg zur Innovationsexzellenz Unterstützung benötigen oder mehr über unseren InnoAudit® erfahren wollen, kontaktieren Sie uns gerne. Bringen Sie gemeinsam mit uns den Ball ins Rollen.

Leselinks:

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.