Gute Ideen gemeinsam besser machen: Crowdsourcing auf der MS Wissenschaft

Wissenschafts­jahr 2018: Arbeitswelten der Zukunft
Wissenschafts­jahr 2018: »Arbeitswelten der Zukunft« ist das Thema des Wissenschaftsjahres 2018. Dabei geht es um Fragen, wie sich Arbeit in Zukunft verändert und welche Rolle Forschung und Wissenschaft bei der Bewältigung dieser Veränderungen spielen.

Seit 15. Mai ist die MS Wissenschaft auf Tour: Das Ausstellungsschiff präsentiert anlässlich des Wissenschaftsjahrs 2018 zahlreiche Exponate, welche Einblicke in die Arbeitswelten der Zukunft geben sollen. Hierzu hat sich ein junges Team des Fraunhofer IAO etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Unser Soft Sense-Exponat ist ein interaktiver Pong-Tisch mit smarten Sitzhockern. Dazu habe ich bereits in meinem Blogbeitrag »Arbeitswelten der Zukunft: Mehr Menschlichkeit trotz oder dank Digitalisierung?« berichtet.

Jetzt will ich von der Community – genauer gesagt, von Ihnen – wissen: Wie lässt sich die Idee des smarten Hockers mit dem Pong-Tisch verbessern und weiterentwickeln? Alle Besucher der MS Wissenschaft sind herzlich eingeladen, hier im Blogbeitrag Ihre Kommentare zu äußern und dabei Verbesserungsvorschläge und neue Ideen einzubringen. Lassen Sie uns die Arbeitswelten der Zukunft gemeinsam gestalten – fangen wir bei den Details an.

MS Wissenschaft
Die MS Wissenschaft tourt von Mai bis Oktober 2018 quer durch Deutschland. Mit an Bord: Das Fraunhofer IAO Soft Sense-Exponat, das Rücken und Geist fit hält. Foto: Melanie Peschel © Fraunhofer IAO Foto: Melanie Peschel © Fraunhofer IAO
Nicht zu übersehen:
Sensorbestückte Sitzhocker mit Leuchtdioden machen den Pong-Tisch zum interaktiven Soft Sense-Exponat. Die Farben sehen nicht nur ansprechend aus, sondern haben auch eine Funktion: Der rote Hocker spricht bewegungsaktive Menschen an, der blaue Hocker eher Menschen, die sanfte Bewegungen präferieren. Beide Bewegungsstrategien sind gesundheitsfördernd und können zum Sieg im Spiel führen. Foto: Melanie Peschel © Fraunhofer IAO
Publikumsmagnet
Der interaktive Pong-Tisch ist Publikumsmagnet auf der MS Wissenschaft – nicht nur für die jungen Gamer. Denn ein gesunder Rücken ist gerade für die Generation der langjährigen Büroangestellten eine Investition in die (Arbeitswelten der) Zukunft. Foto: Melanie Peschel © Fraunhofer IAO
Mitmachen heißt die Devise!
An alle Besucherinnen und Besucher der MS Wissenschaft: Haben Sie den Pong-Tisch gesehen oder gar getestet? Wie könnte man diesen noch alltagstauglicher designen oder programmieren? Schreiben Sie uns gerne Ihre Meinung dazu im Kommentar. Foto: Melanie Peschel © Fraunhofer IAO
Gesundheitsförderlich arbeiten und dabei Spaß haben?
»Mens sana in corpore sano« – ein gesunder Geist in einem gesunden Körper: Gesundheitsförderlich arbeiten und dabei Spaß haben? Wie das geht, können Besucherinnen und Besucher des Ausstellungsschiffes »MS Wissenschaft« mit dem Exponat des Fraunhofer IAO ausprobieren. Foto: Melanie Peschel © Fraunhofer IAO

Sie waren noch nicht auf der MS Wissenschaft? Vielleicht legt das Schiff auch in Ihrer Nähe an. Noch bis 9. Oktober 2018 gibt es die Möglichkeit, an zahlreichen Standorten unser sowie viele weitere Exponate live zu erleben. Für alle, die nicht an Bord kommen können, haben wir ein kurzes Video gemacht:

Wir freuen uns auf eine stetig wachsende Kommentarliste unter diesem Blogpost – machen Sie am besten jetzt gleich mit und gestalten Sie zusammen mit uns die Arbeitswelten der Zukunft!

Leselinks:

1 Kommentar

  1. Eine ganz banale Idee: Wenn die Hocker höhenverstellbar wären, dann würden sie noch idealer auf die Bedürfnisse des Einzelnen passen. Menschen mit langem oder kurzen Rücken hätten dann – passend zum Pong-Tisch – die Möglichkeit der optimalen Sitzhaltung in dieser Bewegungspause. Und: eine Mini-Anleitung, was die optimale Sitzhaltung ist, wäre auch eine gute Sache – intuitiv weiß man so etwas ja nicht unbedingt und ein Piktogramm-artiges Schaubild könnte dabei helfen.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.