Flexibler produzieren … und zwar in der Stadt!

Wettbewerbsfähigkeit durch urbane Produktion

Starke Schwankungen der Nachfrage und der Fachkräftemangel sind wesentliche Herausforderungen, denen sich produzierende Unternehmen stellen müssen. Gerade zur Begegnung dieser Herausforderungen bietet die Produktion im städtischen Umfeld deutliche Vorteile.

Eine herausragende Eigenschaft der Produktion im städtischen Umfeld sind kurze Wege, auch für Mitarbeiter. Führen die kurzen Wege zu einer guten Erreichbarkeit, dann können die Übergangszeiten von der Wohnung bis zur Arbeitsstätte kurz sein. In der Folge kann auch eine kurzzeitige, zeitlich flexible Arbeit für Unternehmen und Mitarbeiter attraktiv werden. Für Unternehmen führt dies zu einer Steigerung der Echtzeitflexibilität der Produktionskapazität aufgrund der Flexibilisierung der Personalkapazität. Mit der resultierenden Echtzeit-Kapazitätsflexibilität können Unternehmen kurze Lieferzeiten realisieren und der Volatilität der Märkte begegnen. Sie entgehen damit der Ertragsminderung durch langsame Kapazitätsanpassungen sowie den heutigen hohen Kosten für schnelle Reaktionen, die unter anderem durch Mehrarbeit und Überstunden entstehen. Für Mitarbeiter kann eine neue Qualität der Balance und Integration von Leben und Arbeit geschaffen werden. Dies gilt nicht nur für Eltern sondern beispielsweise auch für ältere Mitarbeiter, die mittels neuer Teilzeitmodelle nach dem Ausscheiden aus einem Vollzeitarbeitsverhältnis zum Erfahrungstransfer sowie zum Abdecken von Spitzenlasten kurzfristig mitarbeiten können.

Ein weiterer Vorteil der Produktion im städtischen Umfeld gegenüber der im ländlichen Raum ist die bessere Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte. Standorte mit attraktivem Umfeld und ausgezeichneter Infrastruktur dürften gerade bei hochqualifizierten Fachkräften beliebter sein als strukturschwache Gebiete. Weitere Vorteile sind die Nähe zu Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, Hochschulen sowie Forschungsinstituten, die ebenfalls eher im städtischen Umfeld angesiedelt sind – ein deutliches Potenzial zur Steigerung der Innovationskraft der Unternehmen.

Die für die Produktion in der Stadt notwendigen »grünen Prozesse« stellen zwar eine Herausforderung dar, führen aber zu weiteren Wettbewerbsvorteilen für Unternehmen. Schlanke, ressourceneffiziente Prozesse, die ihr Umfeld nicht beeinträchtigen sondern wenn möglich sogar positive Beiträge leisten, bilden die Grundlage für eine nachhaltige Produktion im ökonomischen, ökologischen und sozialen Sinne.

Sind sie neugierig geworden welche Potenziale die Urban Production für Ihr Unternehmen bietet? Dann diskutieren Sie mit uns am 20. November 2012 im neugebauten Zentrum für Virtuelles Engineering, ZVE in Stuttgart. Oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf, zum Beispiel unter www.urbanproduction.de. Nach diesem Einstiegsbeitrag finden Sie hier im Blog künftig Beiträge zu spezifischen Ausprägungen, Realisierungen und Ansätzen der Urban Production.

Joachim Lentes

Joachim Lentes

Leitet das Competence Team Digital Engineering und erforscht neue Wege, um Unternehmen mit frischen Ideen und innovativer IT wettbewerbsfähiger zu machen. Baut gerne Brücken - zwischen Fachabteilungen, Gewerken und Disziplinen oder auch zwischen Unternehmen als industrielle Symbiose.

Autorenprofil - Website - Twitter - Xing - LinkedIn