Resiliente Wertschöpfung – Blogreihe zum Gemeinschaftsprojekt »ResiLike«

Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie störanfällig die Liefer- und Wertschöpfungsketten unserer vernetzten Welt sind. Besonders die Automobilindustrie kämpfte mit drastischen Lieferengpässen kritischer Komponenten, Materialmangel und wegbrechenden Absatzmärkten. Fehlende oder unzureichende Frühwarnsysteme und immer größer werdende Abhängigkeiten zwischen den Wertschöpfungspartnern erhöhen die Komplexität im Liefersystem, aber auch Störanfälligkeit verstärken die Auswirkungen für alle Beteiligten.
Im Gemeinschaftsprojekt »ResiLike« (kurz für Resiliente Lieferketten) entwickeln die beiden Fraunhofer-Institute IAO und IFF Lösungsansätze für resiliente Liefer- und Wertschöpfungsketten. Ziel ist es, die Resilienz von Unternehmen zu steigern, insbesondere im Bereich der Fahrzeugproduktion, einschließlich ihrer Logistikprozesse. Das Projekt soll auch dazu beitragen, langfristige Ziele, wie regionale Wertschöpfung und Arbeitsplatzsicherung sowie klimaneutrale Prozessketten, umzusetzen.
Unsere Blogreihe soll Vertreter*innen aus Produktion, Einkauf, Logistik und Management einen Überblick über die Komplexität der Thematik verschaffen und wichtige Erkenntnisse bündeln. Entscheidungsträger*innen bekommen eine verlässliche Informationsgrundlage und lernen, Digitalisierungsmaßnahmen und vorhandene Daten effizient zu nutzen. Die Fraunhofer-Wissenschaftler*innen Jessica Mack, Adrian Barwasser, Dr. Florian Hermann, Dr. Thomas Potinecke, Michael Hertwig, Dr. Klaus Richter, Martin Woitag und Lars Mauch betrachten das Thema Resilienz aus verschiedenen Blickwinkeln.

Resiliente Wertschöpfung: Wie Sie sich vorbereiten können, um die nächste Krise besser zu meistern

Resiliente Wertschöpfung – Blogreihe zum Gemeinschaftsprojekt »ResiLike«
Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie störanfällig die Liefer- und Wertschöpfungsketten unserer vernetzten Welt sind. Im Gemeinschaftsprojekt »ResiLike« (kurz für Resiliente Lieferketten) entwickeln die beiden Fraunhofer-Institute IAO und IFF Lösungsansätze für resiliente Liefer- und Wertschöpfungsketten. Ziel ist es, die Resilienz von Unternehmen zu steigern.

Die Pandemie hat uns auf drastische Weise gezeigt, dass wir es uns nicht mehr leisten können, unvorbereitet auf die nächste Krise zu warten oder diese nur durch enorme Anstrengungen und Inkaufnahme von Verlusten zu bewältigen. Die heutigen Wertschöpfungsketten sind komplexe und sensible Gebilde, die auf eine Krise vorbereitet sein müssen. Wertschöpfung läuft heutzutage Just-in-time und die Zeiten der großen Lagerhaltungen sind meistens vorbei. Daher ist es umso wichtiger, neue Ansätze zu entwickeln.