Das Elektroauto im Micro Smart Grid: Stromspeicher der Zukunft?

Wie können Elektrofahrzeuge mit grüner Energie versorgt werden und gleichzeitig das Stromnetz entlasten? Wie wird das E-Auto zum mobilen Energiespeicher?

Möglich machen dies sogenannte Micro Smart Grids in Kombination mit der »Vehicle-to-Grid«-Technologie. Die Idee dahinter: in einem lokalen Stromnetz werden unterschiedliche Erzeuger, Verbraucher sowie Speicher intelligent verknüpft. Beteiligt am smarten Stromnetz sind die unterschiedlichsten grünen Systemkomponenten: von der Photovoltaikanlage auf dem Dach über stationäre Langzeitspeicher bis hin zum mobilen Lithium-Ionen-Speicher im Elektro-Auto. Entscheidend ist das Energiemanagement, das die Stromflüsse intelligent regelt, diese auf lokaler Ebene optimiert und dadurch die Netze entlastet.

Best Practice: Das Fraunhofer IAO Micro Smart Grid

Die Integration einer größeren Zahl an Elektrofahrzeugen in die Stromnetze wird im Fraunhofer IAO Micro Smart Grid praktisch erprobt und getestet. Bestandteile sind eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung sowie verbrauchsseitig 30 Ladestationen mit bis zu 22 kW Ladeleistung. Zudem ist Europas schnellste Ladesäule mit 150 kW Leistung in das lokale Energienetz integriert. Überschüssiger Strom kann sowohl in einer Lithium-Ionen-Batterie als auch im ersten LOHC Wasserstoff-Speicher seiner Art gespeichert werden. Das intelligente Energiemanagementsystem stimmt dabei die verschiedenen Komponenten optimal aufeinander ab. Die Elektrofahrzeuge können als flexible Lasten eingesetzt werden, um Lastspitzen zu glätten und den Eigennutzungsgrad der Photovoltaikanlage zu erhöhen.

Vehicle-to-Grid-Technologie macht Micro Smart Grids dynamisch und flexibel

In Zukunft könnten einige stationäre Speicher durch die Vehicle-to-Grid-Technologie ersetzt werden. Insbesondere in einer E-Fahrzeugflotte oder einem Smart Home kann die Vehicle-to-Grid-Technologie in den E-Autos zu einem ökonomisch, ökologisch und energetisch optimierten Betrieb des Micro Smart Grids beitragen. Wie das aussehen könnte und wie weit die Entwicklungen zu dem Thema schon sind, zeigt der TV-Beitrag der Wissenschaftssendung Nano (3Sat), die am 21. September 2016 ausgestrahlt wurde:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61612

Die Gesamtanlage am Fraunhofer IAO bietet Firmen die Möglichkeit, innovative Produkte unter Realbedingungen zu testen. Als Demonstrationsanlage für potenzielle Kunden ist das Micro Smart Grid des Fraunhofer IAO somit ein geeignetes Sprungbrett in den Markt.

Wer sich unser Micro Smart Grid live anschauen und dazu spannende Praxisvorträge und neueste Ergebnisse aus der Forschung zum Thema mitnehmen möchte, ist herzlich eingeladen, unsere Projektabschlussveranstaltung »Micro Smart Grid – Innovative Energiesysteme in der Praxis« am 9. November zu besuchen. Wir freuen uns darauf, im Rahmen der Veranstaltung oder auch hier auf dem IAO-Blog mit Ihnen neue Ansätze des Energiemanagements zu diskutieren und den interdisziplinären Wissenstransfer zu diesem wichtigen Thema voranzutreiben.

Leselinks: