Fraunhofer IAO elektromobilisiert die Kommunalen Servicebetriebe in Tübingen

Unsere Städte sind die Metropolen des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens, die wirtschaftlichen Kraftfelder des Landes. Zugleich sind sie in unserer hoch mobilen Gesellschaft jedoch auch die Orte, an denen die negativen Auswirkungen eines steigenden Verkehrsaufkommens wie Stau, Luftverschmutzung und Lärm besonders spürbar werden. Wenn wir die negativen Aspekte unseres urbanen Lebens reduzieren und gleichzeitig den neuen Herausforderungen unserer Zeit, wie der sinkenden Verfügbarkeit von Rohstoffen begegnen wollen, müssen wir innovative Lösungen finden. Die Stadt Tübingen geht jetzt in Kooperation mit dem IAO einen solchen Weg der sanften Evolution durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen in der kommunalen Serviceflotte, um wichtige Erfahrungen für zukünftige Entscheidungen und Investitionen zu sammeln.

Tübingen: Ein Mikrokosmos für die Zukunft
Gemeinsam mit den Kommunalen Servicebetrieben der Stadt Tübingen untersuchen das Fraunhofer IAO und das IAT der Universität Stuttgart im Projekt »Elektromobilisiert.de« die Integration von Elektrofahrzeugen in die dort bestehende Fuhrparkflotte. Elektrofahrzeuge eignen sich aufgrund ihrer derzeit noch begrenzten Reichweite und der mehrstündigen Ladezeiten vor allem für den Flottenbetrieb.

In einem sechsmonatigen Flottenversuch, der von September 2012 bis Februar 2013 läuft, sollen die Potenziale für eine verstärkte Umrüstung der Fahrzeugflotte auf elektrische Antriebe erforscht werden. Gemeinsames Ziel ist es, durch die Analyse der Fuhrparknutzung, Auslastung und der jeweiligen Einsätze unter Berücksichtigung der Reichweiten der E-Fahrzeuge, der Ladezeiten sowie der Kosten für die Beschaffung und den Betrieb mittels einer eigens hierfür entwickelten Software verschiedene Elektrifizierungsszenarien zu ermitteln.

Auch ein dreimonatiger praktischer Feldversuch ist Teil dieses Projekts. Den Kommunalen Servicebetrieben werden sechs Elektro-Pkw sowie ein Elektro-Zweirad zur Verfügung gestellt. Wir möchten dadurch praktische Erfahrungen bei der Nutzung der Elektrofahrzeuge sowie der Ladeinfrastruktur vor Ort sammeln und auswerten. Zum Einsatz kommen drei Renault Twizy, ein Mitsubishi iMiev, zwei leichte Nutzfahrzeuge sowie ein Elmoto. Die Mitarbeiter werden von uns geschult und nach dem Flottenversuch zu ihren Erfahrungen befragt.

Elektromobilitisiert.de: ein Service für betriebliche und kommunale Fuhrparkflotten
Unter der Marke »Elektromobilisiert.de« bietet das Fraunhofer IAO zusammen mit dem IAT der Universität Stuttgart diese Forschungsleistung auch anderen Behörden, Kommunen und Unternehmen an. Auf www.elektromobilisiert.de finden sich weitere Informationen, wie Flotten professionell hinsichtlich der Einsatzmöglichkeiten von Elektrofahrzeugen untersucht werden können. Sogar der Einsatz des institutseigenen Elektro-Testfuhrparks vor Ort wird angeboten. Das Projekt wird im Rahmen der Modellregion Stuttgart vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gefördert. Es ist ein kleiner Schritt auf unsere Webseite – aber es könnte ein großer Schritt für Ihr Unternehmen oder Ihre Kommune werden.