Green Services als Wettbewerbsvorteil nutzen

Klimacheck – Blogreihe zum betrieblichen Klimaschutz

Klimacheck – Blogreihe zum betrieblichen Klimaschutz
Klimaschutz ist ein spannendes sowie komplexes Thema zugleich und stellt Unternehmen und insbesondere KMU vor Herausforderungen, Fragezeichen und nicht zuletzt zukunftsweisende Chancen. Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe »Klima-Impact« des Fraunhofer IAO hat die Blogreihe »Klimacheck« gestartet, um Orientierung zum Thema betrieblicher Klimaschutz zu geben und Unternehmen anhand von Handlungsempfehlungen und Praxisbeispielen zu ermutigen, ihren Beitrag für eine klimabewusste Zukunft zu leisten.

Klimaschutz und ökologische Nachhaltigkeit entwickeln sich für Unternehmen mehr und mehr zu kritischen Faktoren. Insbesondere hat die gesellschaftliche Sensibilisierung für diese Themen zugenommen und es entsteht ein steigender Druck seitens der Öffentlichkeit. Meistens werden Klimaschutz und Nachhaltigkeit jedoch lediglich vor dem Hintergrund der Energieerzeugung und der energieintensiven Industrien diskutiert. Dabei wird häufig die Rolle der Dienstleistungswirtschaft unterschätzt.

In jüngster Zeit gibt es eine verstärkte Debatte zum Thema Klimaschutz und der Nutzung fossiler Energieträger. Unternehmen versuchen seither mehr und mehr, ihr Leistungsangebot ökologisch nachhaltiger zu gestalten und dies im Außenraum entsprechend positiv darzustellen. Sie versprechen sich davon eine verbesserte gesellschaftliche Akzeptanz und zunehmen auch Vorteile gegenüber ihren Wettbewerbern. Gehen die Maßnahmen über reines »Greenwashing« oder blanken Aktionismus hinaus, liegt der Fokus meist auf der Optimierung von Produkten oder Logistik- und Produktionsprozessen sowie der Energieerzeugung. Zugegebenermaßen lassen sich in diesen Bereichen wohl auch die größten Nachhaltigkeitseffekte erzielen. Dennoch lohnt sich auch ein Blick auf die Dienstleistungswirtschaft und die Servicebereiche produzierender Unternehmen. Auch hier gibt es enorme Potenziale zur Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit und zur Optimierung des Ressourcenverbrauchs.

Unternehmen sind sich der Nachhaltigkeitspotenziale von Dienstleistungen häufig nicht bewusst

Viele Unternehmen sehen ihre Dienstleistungen als einen wenig relevanten Ansatzpunkt für Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Dienstleistungen werden in Deutschland häufig noch immer als etwas den Produkten Nachgeordnetes wahrgenommen, als etwas wenig Greifbares, quasi »Unsichtbares«. Allerdings tragen Dienstleistungen bereits heute zu etwa 70 Prozent an der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung bei. Allein aus diesem Wert lässt sich bereits die potenzielle Bedeutung für die ökologische Nachhaltigkeit des Gesamtangebots eines Unternehmens ableiten. Zudem sind Dienstleistungen durchaus greifbarer und in vielen Fällen ressourcenintensiver als auf dem ersten Blick zu vermuten wäre.

Dienstleistungen lassen sich auf vielfältige Weise ökologisch nachhaltiger gestalten

So gibt es bei der Erbringung von Dienstleistungen zahlreiche ökologische Effekte, die idealerweise bereits bei der Konzeption zu berücksichtigen sind. Das betrifft die Gestaltung der Dienstleistungsprozesse genauso wie die Planung des notwendigen Ressourceneinsatzes. Auch indirekte Effekte zur Steigerung ökologischer Nachhaltigkeit durch die Nutzung von Dienstleistungen sind zu berücksichtigen. Sei es durch Verlängerungen von Produktlebensdauern durch innovative smarte Produkt-Service-Systeme oder durch Sharing-Ansätze. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, durch die Entwicklung und Nutzung innovativer Dienstleistungen die ökologische Nachhaltigkeit positiv zu beeinflussen. Um zielgerichtet vorzugehen, wird es in naher Zukunft einen steigenden Bedarf an Instrumentarien für die Entwicklung und Erbringung nachhaltiger Dienstleistungen geben. Auch das Fraunhofer IAO ist aktuell dabei, unter dem Begriff »Green Services« entsprechende Ansätze bereitzustellen und gemeinsam mit Unternehmen in der Praxis zu erproben. Dabei gilt es, ökologische und wirtschaftliche Fragen zu klären und gleichzeitig die Bedürfnisse der Kunden, aber auch der eigenen Belegschaft im Blick zu haben. Nur eine ganzheitliche Sichtweise wird letztlich in der Praxis Erfolg haben.

Sowohl Mitarbeitende als auch Führungskräfte sind gefragt

Nachhaltigkeit lässt sich nur schwer »verordnen«. Um erfolgreich in der Umsetzung und glaubhaft gegenüber den eigenen Kunden zu sein, ist es für Unternehmen von besonderer Bedeutung, dass Mitarbeitende und Führungskräfte den Transformationsprozess unterstützen – Nachhaltigkeit sollte nicht nur verkauft, sondern quasi aktiv im Unternehmen gelebt werden. Wichtig ist dabei die Internalisierung eines Prinzips, das eine ganzheitliche und langfristige Denkweise eines jeden einzelnen Unternehmensangehörigen erfordert. Notwendig sind begleitende Maßnahmen zur Sensibilisierung und zum Kompetenzaufbau bei allen Beteiligten mit dem Ziel, eine Unternehmenskultur zu schaffen, die Ökonomie und Ökologie in Einklang bringt und somit die langfristige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sichert.

Mit Green Services können Sie gemeinsam mit Expert*innen des Fraunhofer IAO Ihr Unternehmen ökologisch nachhaltiger gestalten und aktiv etwas für den Klimaschutz tun. Gleichzeitig bietet das die Chance, sich in Ihrer Branche zu etablieren und Wettbewerbsvorteile zu generieren. Informieren Sie sich bei unserem Team und besuchen Sie unsere Website.

Leselinks:

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.