Klimacheck – Blogreihe zum betrieblichen Klimaschutz

Das Aufkommen und Andauern einer Pandemie verdeutlicht einmal mehr den umfassenden Zusammenhang zwischen ökologischen und ökonomischen Aspekten. Doch wie lässt sich Klimaschutz in die Unternehmenskultur integrieren? Welche Vorteile bietet der betriebliche Klimaschutz überhaupt für die Unternehmen? Und wie kann die nachhaltige Zukunft in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) umgesetzt werden?

Um Hilfestellungen und Denkanstöße zu diesen Fragen zu geben, hat die interdisziplinäre Arbeitsgruppe »Klima-Impact« des Fraunhofer IAO eine Blogreihe zum betrieblichen Klimaschutz initiiert. Hier werden die Herausforderungen, Fragezeichen und nicht zuletzt zukunftsweisende Chancen des klimabewussten Wirtschaftens beleuchtet und somit für Unternehmen und insbesondere KMU einen Anstoß zum Umdenken beziehungsweise Weiterdenken gegeben.

Die Komplexität des Themas ist unseren Wissenschaftler*innen durchaus bewusst und so beschäftigen sie sich mit der weitreichenden Frage, wo man als »Klimaschutz-Neuling« am besten ansetzen kann. Um Ihnen und Ihrem Unternehmen die ersten Schritte in Richtung Kilmaschutz zu erleichtern, werden verschiedene Handlungsfelder des betrieblichen Klimamanagements adressiert und Tipps sowie Denkanstöße mitgeben. Außerdem befindet sich die Arbeitsgruppe momentan in der Entwicklung eines Klimachecks, der Ihnen ab Anfang nächsten Jahres ebenfalls als Unterstützung beim betrieblichen Klimaschutz helfen kann. Bis dahin freuen wir uns auf einen spannenden Austausch, der den betrieblichen Klimaschutz nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis vorantreiben soll.

Klimaschutz im Betrieb oder wie Sie Ihr Unternehmen nachhaltig für die Zukunft wappnen

Klimacheck – Blogreihe zum betrieblichen Klimaschutz
Klimacheck – Blogreihe zum betrieblichen Klimaschutz
Klimaschutz ist ein spannendes sowie komplexes Thema zugleich und stellt Unternehmen und insbesondere KMU vor Herausforderungen, Fragezeichen und nicht zuletzt zukunftsweisende Chancen. Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe »Klima-Impact« des Fraunhofer IAO hat die Blogreihe »Klimacheck« gestartet, um Orientierung zum Thema betrieblicher Klimaschutz zu geben und Unternehmen anhand von Handlungsempfehlungen und Praxisbeispielen zu ermutigen, ihren Beitrag für eine klimabewusste Zukunft zu leisten.

Aufgrund von Corona arbeiten wir seit Mitte März im Homeoffice. Unser tägliches Pendeln ins Büro entfällt, jegliche Dienstreisen sind gecancelt und durch virtuelle Besprechungen und Workshops ersetzt worden. Das gilt sowohl für die regelmäßige Bahnfahrt zu einem Kunden in München als auch für die Flugreise zur wissenschaftlichen Konferenz in London. In der Summe addieren sich solche Wegstreckeneinsparungen zu einer erheblichen Reduktion der Treibhausgasemissionen, die wir durch unser Mobilitätsverhalten verursachen. Abgesehen von möglichen Rebound-Effekten durch die intensivere Nutzung von Video-Telefonie haben wir zu dritt in den letzten 5 Monaten knapp eine Tonne CO2 gespart. Das entspricht in etwa der Menge, die ein durchschnittlicher Deutscher pro Monat produziert.